fbpx

Innovative Displaylösungen
#IhrErfolgsfaktor

Im Sommer 2022 finden Sie auf dieser Seite im Zwei-Wochen-Rhythmus Neuigkeiten zu Samsung Business-Displaylösungen für Ihren Unternehmenserfolg!

SAVE THE DATES >>> Neue Beiträge finden Sie hier am 21.7, 4.8, 18.8, 1.9 und 15.9.2022! <<< SAVE THE DATES

Karall & Matausch + Samsung

04.08.2022

Displaysommer Teil 3:

Digital Signage – die wichtigsten Fakten für Ihren Erfolg!

Auffälligkeit ist das A und O einer Produkt- oder Dienstleistungspräsentation. Dazu zählt neben den beworbenen Inhalten vor allem, wie die Werbung präsentiert wird – je eindrucksvoller, desto mehr Aufmerksamkeit wird ihr von potentiellen Kunden geschenkt!

Dabei spielen Displays eine immer zentralere Rolle. Sie sind meist unübersehbar und die Inhalte einfach und schnell austauschbar. Das funktioniert per Software und je nach System und Konfiguration auch von einer zentraler Stelle aus. Bei Samsung werden die Displays mittels der hauseigenen MagicInfo Software bespielt, über die wir am 18. August hier an dieser Stelle mehr zeigen werden.

Bei professionellem Digital Signage kommen speziell dafür konzipierte Displays zur Bewerbung Ihrer Produkte und Dienstleistungen zum Einsatz. Diese sind im Gegensatz zu Endkundendisplays oder beispielsweise auch Konferenzraumdisplays rund um die Kerneigenschaften Einsatzdauer, Helligkeit, Widerstandsfähigkeit und Einsatztemperaturbereich gestaltet:

Betriebsdauer

Die Betriebsdauer von Digital-Signage-Displays wird in Stunden pro Tag und Tagen pro Woche angegeben. Die gängigsten Herstellerangaben liegen hier bei 12/7, 16/7 und 24/7. Das Stretchdisplay SH37R von Samsung ist beispielsweise 24/7-tauglich und daher im Dauerbetrieb verwendbar.

Das 24/7-taugliche Stretchdisplay SH37R

Das 24/7-taugliche Stretchdisplay Samsung SH37R

Helligkeit

Schaufenstertaugliche Displays beginnen bei einer Helligkeit von 2.000 bis 2.500 cd/m² (Candela pro Quadratmeter). Das Doppeldisplay Samsung OM55N-D für Geschäftsauslagen besteht aus einem für die Straßenseite optimiertem Display mit 3.000 cd/m² und einem für den Verkaufsraum optimiertem Display mit 1.000 cd/m². Dieses Produkt ist ein Geheimtipp für eine platzsparende und optisch hochwertige Digital-Signage-Lösung und ist obendrein am Boden oder an der Decke montierbar.

Helligkeit von 3.000 cd/m² auf Displayseite 1 und 1.000 cd/m² auf Displayseite 2

Stoßfestigkeitsgrad und Schutzart

Doch wie robust ist ein Display gegen äußere Einflüsse? Als Beispiel dient hier die Samsung OH-F-Serie, bei der die Werte IK10 und IP56 in den technischen Datenblättern angegeben sind. IK beschreibt den Stoßfestigkeitsgrad, der in einer Skala von 0 bis 11 festgelegt ist. IK10 ist der zweitbeste Wert und bedeutet, dass eine Schlagenergie von 5 kg bei einer Fallhöhe von 40 cm abgefedert werden kann. Somit kann es Schläge gegen das Glas bis zu einer gewissen Grenze gut abfedern. IP56 steht für die Schutzart:

  • Die erste Ziffer 5 auf einer Skala von 0 bis 6 ist der zweitbeste Wert und gibt einen Staubschutz gegen schädigende Staubmenge an
  • Der Schutz gegen Wasser von 6 auf einer Skala von 0 bis 9 gibt einen Schutz gegen starkes Strahlwasser an

Die OH-F-Serie, beachtliche Größe mit Stoßfestigkeitsgrad 10 und der Schutzart IP56

Gerne beraten wir Sie persönlich zu Ihrem Digital-Signage-System und setzen es in die Realität um: Für eine persönliche Beratung klicken Sie hier! Am 18. August geben wir Ihnen hier wie erwähnt einen Einblick in die Samsung Digital-Signage-Software MagicInfo. #IhrErfolgsfaktor

Bis bald,

Mehmet und Christoph

21.07.2022

Displaysommer Teil 2:

Videowalls - Warum, wieso, weshalb?

Ganz einfach: Videowalllösungen werden für großflächige Präsentationen eingesetzt! Erstens erregt die Größe Aufmerksamkeit und zweitens sind die Inhalte dadurch besser erkennbar, vor allem aus größeren Distanzen. Je größer eine Videowall, desto größer ist auch der Betrachtungsbereich und desto mehr Personen können gleichzeitig von einer Videowall bespielt werden. Für Videowalllösungen kommen daher beispielsweise Geschäftsauslagen, Unternehmenslobbys, Museen, Einkaufszentren oder Konferenzräume in Frage – überall dort, wo viele Personen gleichzeitig das Bild sehen sollen.

Klassische Videowalllösungen bestehen aus mehreren Displays, die mit einer speziellen Halterung befestigt werden, um die Rahmen direkt aneinander positionieren zu können. Sie liegen damit preislich unter LED-Lösungen, haben allerdings durch den Rahmen der einzelnen Displays einen sichtbaren Steg. Je kleiner dieser Steg ist, desto schöner ist die gesamte Fläche.

Ganz wegzubekommen ist der Steg mit einer LED-Videowall. Diese einzelnen LED-Modulen werden nahtlos aneinander montiert und wirken dadurch äußerst elegant. Ein weiterer Vorteil ist, dass defekte LED-Module bei Samsung-Produkten von vorne getauscht werden können. Das spart im Vergleich zur klassischen Videowall Zeit, denn die tragende Unterkonstruktion bleibt in dem Fall unberührt.

Klassische Videowalllösung: Hier zu sehen ein Steg mit 1,5mm Breite, neue Stege der Samsung V-Serie haben nur fast unglaubliche 0,44 mm Breite

Bildvergleich einer klassischen Videowall versus einer LED-Wall (in dem Fall mit äußerem Rahmen und auf motorisiertem Standfuß) ähnlicher Größe

Der Mindestabstand der Betrachter zur Videowall in Metern sollte dem Abstand der LEDs voneinander in Millimetern entsprechen. Stehen die nähesten Betrachter 2 Meter vor der LED-Wand, sollte der Abstand der LEDs voneinander 2 Millimeter oder weniger betragen. Die IEA-Serie von Samsung ist mit 1,5 bis 4 mm Pixelabstand verfügbar, die The Wall Serie mit fantastischen 0,8 Millimetern.

Vielen Dank fürs Mitlesen! Bei Interesse an einer persönliche Beratung klicken Sie hier. Sie lesen am 4. August wieder von uns, wir freuen uns. #IhrErfolgsfaktor

Schöne Grüße von Mehmet und Christoph

18.07.2022

Displaysommer Teil 1, der Sommer beginnt:

Karall & Matausch zu Besuch im Samsung Business-Showroom

Als langjähriger Samsung-Partner starten wir im Sommer 2022 eine spannende Infokampagne: Mehmet und Christoph von Karall & Matausch werden über die innovativen Samsung Business-Displays berichten und wie diese von Karall & Matausch professionell in Ihrem Unternehmen integriert werden können.

Karall & Matausch

Ist seit 29 Jahren Spezialist für Medientechnik und Sicherheitssysteme. Rund 25 Mitarbeiter arbeiten an den beiden Standorten Wien und Salzburg. Mit Samsung besteht eine langjährige und erfolgreiche Partnerschaft im Bereich Business-Displays.

Samsung Übersichtsmonitor

Um die aktuellsten Innovationen live erleben und Ihnen dadurch direkter vermitteln zu können, haben wir vor einigen Tagen den Business-Showroom von Samsung Austria in Wien besucht.

Hier sehen Sie eine Bilder- und Videoauswahl von unserem Besuch, die Displays stammen aus den Bereichen Werbe- und Konferenzraummonitore:
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ab 21. Juli 2022 stellen wir Ihnen wie angekündigt konkrete Produkte und Lösungen vor – besuchen Sie uns daher wieder hier auf dieser Seite! Klicken Sie hier für Ihre persönliche Beratung. #IhrErfolgsfaktor
Bis bald, Mehmet und Christoph!